Da haben sie wieder Glück gehabt, die Trödler in Eibach! Eher trocken als regnerisch, zumindest am Vormittag und eher kühl als heiß im Sonnenschein. Sonst ist der traditionelle Frühlingströdelmarkt im Mai ja entweder verregnet und stürmisch oder eben sonnig, schwül und heiß.

Wie immer kann man dann prächtig übers Wetter ins Gespräch kommen und gemeinsam lästern. Schon am Freitag vor dem Marktbüro unter der bewährten Leitung von Jürgen Hofmann, entspannen sich die ersten Gespräche auf der Bierbank neben unserem Aktionsanhänger, als an der Abendkasse noch schnell die letzten Plätze gekauft wurden.

Und am Samstag Morgen dann, kurz nach fünf wahrscheinlich schon, weil um kurz nach sieben Uhr als der Schreiber ankam, wurde schon geschachert, gefeilscht, gekauft, geschaut, gegogert und geschleppt was das Zeug hält. Müde noch, aber glücklich, so einen schönen Standplatz ergattert zu haben. Ein großes Lob an die Trödler hier an dieser Stelle, es gab wie immer keinerlei Platzstreitereien, was man ja oft von anderen Märkten so hört.

Überhaupt verlief der Markt selbst angenehm, man sah keine Massen- und Neuware, sondern eben Gebrauchtes aus Keller und Dachboden sowie Garage, liebevoll aussortiert und ausstaffiert, angerichtet und dargeboten. Manch einer wollte sich am Ende gar nicht trennen von seinen hübschen Stücken.

Der Verkaufsgewinn wurde dann natürlich zum Teil wieder reinvestiert in andere Objekte der Begierde. Bücher, Schallplatten, Nippes, Haushaltsgeräte, Elektroapparate und auch in die heißen Wienerle, gesponsert von EDEKA Eckerlein, frischen Brötchen, dampfenden Kaffeebecher und kühlen Getränke am Marktstand von Eibach aktiv. Dort sorgten Heinz Groth von DJ Balu Veranstaltungsservice, Rainer Wieners von Steuerberater Wieners, Thorsten Hilke von Hausverwaltung Müller, Stefan Mächtlinger von GLOBAL-FINANZ und Claus Hager von Kurbad Eibach für das leibliche Wohl der Besucher und Aussteller.

Der Reinerlös kommt wie immer einem guten Zweck zu. Letztes Jahr waren es die kirchlichen Jugendgruppen der beiden Konfessionen in Eibach. Dieses Jahr, verstärkt durch den Ginkgobaumverkauf von Michael Kraus - dem Vorsitzenden des Vorstadtvereines Eibach / Maiach e.V. - wird zugunsten der Tour Ginkgo 2013 und damit für den Verein zur Betreuung chronisch kranker Kinder an der Kinderklinik Nürnberg-Süd, dem Klabautermann e.V. gespendet.

In diesem Sinne freuen wir uns auf die Kassenzählung, damit recht viel übrig bleibt für einen großen Scheck, ausgestellt von der Werbegemeinschaft Eibach aktiv e.V., Ihrem Verband der Eibacher Geschäftsleute und Unternehmer für ein noch schöneres und lebenswerteres Eibach.

 

Zur Jahreshauptversammlung am 22. Februar konnten wir nicht nur viele unserer Mitglieder begrüßen, sondern auch hochkarätige Gäste aus der Politik. Neben Stadtrat Kilian Sendner und dem eigentlichen Ehrengast des Abends, dem Nürnberger Wirtschaftsreferenten Dr. Michael Fraas, besuchte auch der Bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder den Gemeindesaal der evangelischen Kirche und überraschte uns mit einem Grußwort.

Wirtschaftsreferent Dr. Fraas lobte in seiner Ansprache die vielen Aktionen im und um den Eibacher Einzelhandel und sprach von einer Vorbildfunktion für andere Stadtteile, in denen oft erst nach Hilfe von außen gerufen werde, anstatt selbst aktiv zu werden. Anschließend fand sich in einigen Gesprächen Gelegenheit, mit dem Chef des Wirtschaftsreferats so manche Idee auszutauschen oder Informationen aus erster Hand zu erfahren, die man sonst nur in der Zeitung liest.

 

 
Ihrerseits beschenkt wurde die Pfarrgemeinde St. Walburga von der Werbegemeinschaft "Eibach aktiv e.V.", zu der seit Jahren nachbarschaftliche Beziehungen bestehen, nicht nur bei den Festen auf dem Rasenplatz neben der Kirche!

Dieses gute Verhältnis fand schon mehrmals durch Spenden seinen Ausdruck, z.B. an den Kindergarten und zugunsten der Renovierung des Pfarrheims. Diesmal wurde die Jugendarbeit mit einem Betrag von 500 € unterstützt. 

CSU-Stadtrat Kilian Sendner und Fraktionsgeschäftsführer Michael Kraus, beide Vorstandsmitglieder bei "Eibach aktiv e.v.", übergaben den Scheck symbolisch an Pfarrer P. Adam, der bereits mit Ideen zur Verwendung aufwarten konnte: Jugendwochenende, KJG-Zeltlager, Ausbildung neuer Gruppenleiter/innen.

"Herzlichen Dank den Eibacher Firmen für ihre Großzügigkeit!" So war es auf der Homepage der katholischen Kirche St. Walburga im Rückblick auf den Neujahrsempfang am Samstag, den 12. Januar 2013 nachzulesen.

Da zeigt sich die Ortsverbundenheit der Eibacher Geschäftsleute über die Werbegemeinschaft Eibach Aktiv e.V. mit dem Stadtteil. Erst im Dezember gab es für die Jugendarbeit der evangelischen Johanneskirche in Eibach die gleiche Summe gespendet. Und nun im Januar gleich wieder der nächste warme Geldregen.

Möglich gemacht wird das durch die Überschüsse der Tombola auf dem Adventsmarkt traditionell am ersten Adventswochenende und durch die beiden Trödelmärkte im Frühjahr und Herbst. Da heißt es aufgemerkt für den 04. Mai 2013, wenn wieder an der ganzen Eibacher Hauptstraße entlang, am Platz vor dem evangelischen Altenheim, an der Castellstraße und am Kirchplatz der katholischen Kirche St. Walburga die Trödler ihre Tische, Kartons und Bänke aufbauen, um ihre Schätze auszubreiten und die Gogerer mit Taschen, Rucksäcken und Rollkoffern bestückt ihre Beute heimschaffen, nachdem beide Parteien eifrig gefeilscht und verhandelt haben.